Beitrag empfehlen:

Auf wahre Größe kommt es an

Die richtige Kondomgröße und -stärke bieten nicht nur mehr Sicherheit, sondern es fühlt sich auch einfach besser an. Deshalb musst du beim Kondomkauf vor allem auf die passende Breite achten bzw. darauf, dass das Kondom nicht zu kurz ist. Zu lange Kondome können nicht vollständig abgerollt werden. Leider gibt es bei Kondomen keine einheitlichen Größenbezeichnungen, sondern jeder Hersteller hat sein eigenes System.

Kondomgröße

Mit einem Maßband wird die Länge des erigierten Penis gemessen. Für die Breite halbierst du den Penisumfang. Mit diesen beiden Zahlen kannst du deine richtige Größe ermitteln. Mehr Informationen zu Kondomgrößen findest du hier.

Kondomdicke/Wandstärke

Reguläre Kondome haben etwa 0,06 mm Wandstärke, extra dünne („Gefühlsecht“) sogar nur 0,04 mm. Da Kondome mit höherer Wandstärke (bis zu 0,1 mm) reißfester sind, werden sie besonders für den Analverkehr empfohlen. Durch zunehmende Wandstärke wird jedoch auch das Reizempfinden beim Sex gedämpft. Falls du das nicht möchtest, solltest du beim Analverkehr stets ausreichend Gleitgel verwenden, damit die Reibung reduziert und die Sicherheit des Kondoms erhöht wird.  Übrigens: Gleitmittel auf Wasser- oder Silikonbasis greifen das Kondom nicht an aber sie erhöhen beträchtlich die Sicherheit vor einem Kondomriss. Verzichten solltest du auf Spucke, öl- oder fetthaltige Substanzen sowie auf Vaseline und/oder Shampoo/Duschgel als Ersatz für ein geeignetes, schleimhautverträgliches Gleitmittel!

 

 

Beitrag empfehlen: